01.04.2019, von Christof Zahalka

Grundausbildungsgruppe: "Arbeiten im und am Wasser"

Am 30. März 2019 stand in der Grundausbildung der Ausbildungsabschnitt „Arbeiten im und am Wasser“ auf dem Stundenplan. Vom Wasser gehen - gerade etwa bei Hochwassereinsätzen - besondere Gefahren aus. Damit alle Helferinnen und Helfer für diese Herausforderungen gerüstet sind, ist dieses Thema ein zentraler Bestandteil der Grundausbildung, die alle Helferinnen und Helfer des THW durchlaufen, bevor sie die Einsatzbefähigung erlangen.

Begonnen wurde mit den theoretischen Grundlagen: Wichtige Fachbegriffe, Geräte, Ausstattung und Unfallverhütung waren die Themen. Der praktische Teil begann mit Thema Hochwasserschutz und Deichverteidigung. Es wurden alte beschädigte Sandsäcke geleert und neue gefüllt; ein Sandsackdamm und eine Quellkade wurden geübt. Eine Quellkade ist ein Ringdamm aus Sandsäcken der um einen kleinen Wasseraustritt in einem Deich gelegt wird.

Nach dem Mittagessen fuhr die Grundausbildungsgruppe an den "Illerstrand" nach Illerbeuren um mit den verschiedenen Pumpen des Ortsverbandes zu üben. Dabei wurde auch noch einmal darauf eingegangen, welche Gefahren von Fließgewässern ausgehen. Die Helferanwärter bauten eine kleine Elektroversorgung auf, schlossen die Pumpen an, legten eine Schlauchleitung und ließen verschiedene Pumpen laufen. Vor der Rückfahrt in den Ortsverband wurde noch der Illerdeich bei Lautrach besichtigt.

Nach dem die Ausstattung aufgeräumt und die Schläuche zum Trocknen aufgehängt waren, bildete in der Unterkunft die Wiederholung der Theorie aller bisher unterrichteter Ausbildungsabschnitte den Abschluss.

Fotos: Laura Durach und Kevin Hatzelmann.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: