09.08.2018, von Lea Müller

Landesjugendlager 2018 in Weilheim

Alle drei Jahre gibt es in den Sommerferien ein Landesjugendlager der THW Jugend Bayern. Die Zeltlager sind Höhepunkte in der Welt der THW-Jugend. Auch gestandene THW-Helferinnen und -Helfer, die längst den Jugendgruppen entwachsen sind und die ihren freiwilligen und ehrenamtlichen Dienst in den Technischen Zügen des THW fortsetzen, bekommen leuchtende Augen, wenn sie in Erinnerungen an die Zeltlager schwelgen, die sie als Junghelfer erlebt haben. Hier entstehen Eindrücke, die ein Leben lang nachwirken und es werden Kontakte geknüpft und Freundschaften geschlossen, die über lange Zeit fortbestehen.

In stimmungsvoller Atmosphäre und bei bester musikalischer Begleitung der Stadtkapelle Weilheim wurde am Samstag, den 28. Juli 2018, das 18. Landesjugendlager der THW Jugend Bayern eröffnet. Auf 1.081 Nachwuchs-THWler und Betreuer wartet eine ereignisreiche und heiße Woche im idyllischen Alpenvorland.

Nachdem der Aufbau am Samstag aufgrund der heißen Temperaturen sehr anstrengend war, waren wir uns alle, neun Jugendliche und neun Betreuer des OV Memmingen, schnell einig, dass wir den Sonntag am wunderschönen Starnberger See verbringen. Der eine oder andere Sprung ins kalte Seewasser machte die Hitze um einiges erträglicher. Mit Kartenspielen, stärkendem Mittagessen und ganz viel Spaß starteten wir in die Woche.

Montags verbrachten wir den Vormittag in der Altstadt Weilheims und liefen mit dem besten Eis Weilheims um die Stadtmauer ehe wir wieder ins Zentrum gegangen sind, wo wir uns mit Sonnenhüten und den notwendigsten Kleinigkeiten fürs Lager ausgestattet haben. Währenddessen waren unsere zwei Jugendsprecher Viola und Nils bis nachmittags im Workshop „Jugendsprecherforum“ um sich mit Gleichgesinnten über ihre Aufgaben, Erfahrungen und Vorstellungen auszutauschen. Am Spätnachmittag sind wir mit unseren Zeltnachbarn Neu-Ulm an den nahegelegenen Dietlhofer See zum Baden gegangen. Den Tag ließen wir bei großem Lagerfeuer und Live-Musik auf dem Lagerplatz ausklingen.

Dienstag fand die beliebte Lagerolympiade statt. Bei 15 Stationen, die um die Stadthalle und Hochlandhalle aufgebaut waren, konnte jede Jugendgruppe ihr Können unter Beweis stellen. Vom nasse Schwämme werfen, über Kistentransport und Turmbau bis hin zu gemeinschaftlichen Sit-Ups war alles dabei. Wir verpassten leider das Treppchen. Mit dem vierten Platz von 36 Teilnehmern sind wird jedoch mehr als glücklich und stolz auf unsere Jugendgruppe.

Am Mittwoch sind wir nach dem Frühstück nach Garmisch-Partenkirchen gefahren. Als Ziel haben wir uns die Höllentalklamm ausgesucht. Reizend war nicht nur die bizarre Landschaft und die Schluchten, sondern vor allem die vielen kalten Wasserfälle. Nach eineinhalb Stunden Aufstieg hatten wir uns diesen wunderschönen Anblick des ins Tal schießenden Gebirgswasser und die Abkühlung mehr als verdient. Nach einer Stärkung in der Hütte am Eingang der Klamm stiegen wir wieder ab um rechtzeitig zum „Bunten Abend“ auf dem Lagerplatz einzutreffen. Leider sahen wir nicht viel davon, da eine große Gewitterfront aufzog, alle ihre Zelte sichern mussten, und schließlich das komplette Lager evakuiert wurde und sich alle in der Stadthalle und Hochlandhalle sammeln mussten. Zum Glück löste sich die große Gewitterwolke bald auf, wir konnten wieder zu unseren Zelten und ließen den Abend alternativ ausklingen mit Pfannkuchen auf der Petromax. Schon fast traditionell ist auf unseren Jugendlagern mindestens eine Petromax dabei, um uns abends mit Kaiserschmarrn, Pfannkuchen und Popcorn zu versorgen. Ein Highlight für uns alle!

Gestärkt starteten wir in den nächsten Tag. Wir waren uns sicher, dass wir heute beim Völkerballturnier weit kommen würden. Mit einem Sieg in einer der ersten Spiele gegen den aktuellen THW-Völkerball-Bundessieger Neu-Ulm und im Finale gegen den OV Haßfurt den ersten Platz zu machen, hätte sich keiner erträumt. Für die nächsten drei Jahre sind wir Landessieger, und werden im nächsten Völkerballturnier unseren Titel ehrwürdig verteidigen.

In einem Waldstück in der Nähe des Zeltplatzes fand das Nachtgeländespiel statt. Neben den zwei von uns angemeldeten Teams traten noch 8 andere Gruppen aus bayrischen THWs gegeneinander an. Mit GPS-Geräten und Taschenlampen ausgestattet mussten verschieden Stationen und Aufgaben gemeistert werden.

Den Freitag verbrachten wir entspannt im Freibad in Peißenberg, genossen nochmal das gute Eis in Weilheim, bevor wir in die Hochlandhalle gingen und bei großartiger Stimmung gebührend Lagerabschluss feierten.

 Die Eindrücke der letzten sieben Tage kann uns keiner mehr nehmen. Viele tolle Erfahrungen haben uns bereichert. Wir sind als große THW-Jugend-Bayern zusammengekommen und haben Familie gelebt, alte Freunde getroffen, neue gefunden und viel Spaß zusammen gehabt.


Alle Rechte am Bild liegen beim THW, die Speicherung und Verbreitung bedarf der Zustimmung des THW.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: