03.11.2006, von Daniel Unglert

Realistische Vermisstensuchübung mit der RHS Starnberg

Die Fachgruppe Ortung des THW OV Memmingen hat mit der RHS Starnberg im Wald bei Eisenburg eine ganztägige Vermisstensuchübung durchgeführt.

Das Ziel der Übung war das Zusammenspiel der THW Fachgruppe Ortung mit der RHS Starnberg (Rettungshundestaffel Starnberg e.V.) unter Einsatzbedingungen zu testen. Es wurde im westlichen Waldgebiet von Eisenburg eine Fläche von 0,4 km² (entspricht der Fläche der Altstadt Memmingen) mit 5 Rettungshundeteams abgesucht. Der Rettungshundeführer wurde durch einen THW Helfer der THW Fachgruppe Ortung unterstützt. Um im Wald nicht die Orientierung zu verlieren, sind von den THW Helfern UTM-Karten, Kompanten, 2m Funk und GPS-Geräte eingesetzt worden. Die im Suchgebiet versteckten Personen wurden auch in sehr schwer zugänglichen Waldabschnitten schnell gefunden. Die professionelle Zusammenarbeiten zwischen den beiden Organisationen hat sehr gut funktioniert.

Der THW Jugendgruppe Memmingen ist an dieser Stelle sehr herzlich zu danken, dass sie sich als Vermisstendarsteller bis zu zwei Stunden in den kalten Wald gelegt haben.

Homepage RHS Starnberg: www.rhs-starnberg.de

Link zur Homepage der FGr Ortung

Bilder: Silvana Jaser


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: