05.02.2019, von Dominik Helms / Pressestelle Memmingen

"Sicherheit braucht jede helfende Hand"

Oberbürgermeister Manfred Schilder lud die in Memmingen ansässigen Hilfsorganisationen zum zweiten "Blaulicht-Empfang" ins Rathaus ein. Mit einem Festakt dankte der Rathauschef den Vertretern der sieben Freiwilligen Feuerwehren in Memmingen sowie den Vertretern des Bayerischen Roten Kreuzes, der Johanniter-Unfall-Hilfe, des Malteser Hilfsdienstes, der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft und des Technischen Hilfswerks für den ehrenamtlichen Einsatz zum Schutz der Bürger. 34 verdiente Mitglieder der Feuerwehr und der Hilfsorganisationen wurden für ihre 25-jährige, 40-jährige und erstmals auch für 50-jährige Dienstzeit mit Ehrenzeichen des Bayerischen Innenministers Joachim Herrmann ausgezeichnet.

Oberbürgermeister Schilder, Stadtbrandinspektor Wolfgang Baur, Lothar Wollmann und Ortsbeauftragter Klaus Liepert

Der Oberbürgermeister dankte allen, die sich "tagtäglich mit großem Engagement um die Sicherheit, den Schutz und die Hilfe für unsere Bevölkerung kümmern". Menschenleben retten, Natur und Sachwerte schützen – dafür seien zahlreiche Frauen und Männer rund um die Uhr zur Stelle, hob Schilder hervor. Kein anderes Bundesland habe eine so aktive Bürgerschaft wie der Freistaat Bayern, berichtete der Rathauschef. Es gelte, dieses Engagement auch für die Zukunft zu sichern. "Sicherheit braucht jede helfende Hand", betonte Schilder und lobte die Nachwuchsarbeit der Organisationen. 

 

Erstmals wurde dabei auch eine Ehrung für 50 Jahre Dienstzeit ausgesprochen. Lothar Wollmann trat im Jahr 1968 im Alter von 18 Jahren in den THW-Ortsverband Memmingen ein und hat dort alle Stationen vom Helfer bis zum Zugführer des Bergungszuges durchlaufen. In der Funktion des Zugführers war er von 1989–1994 tätig. Prägend war seine Tätigkeit als Ausbildungsbeauftragter. In mehr als 30 Jahren als Leiter der Grundausbildung hat Wollman mehr als 150 Helferinnen und Helfer ausgebildet. Alle Führungskräfte des Ortsverbandes, die hier ihren Dienst im THW begonnen haben, wurden von ihm angeleitet und haben von ihm wichtiges Rüstzeug für ihre weitere Tätigkeit erhalten.  

 

Marko Morava wurde für seine 25jährige Dienstzeit ausgezeichnet. Auch wenn er seit vergangenem Jahr aus der 2. Bergungsgruppe in die Gruppe der Reservehelfer übergetreten ist, bringt er sich regelmäßig mit seiner umfangreichen Fachkompetenz im Bereich der Fahrzeugtechnik zum Wohl des Ortsverbandes ein!

Lieber Lothar, lieber Marko vielen Dank für Euer Engagement!

 

Alle Bilder: Julia Mayer / Pressestelle Stadt Memmingen


  • Oberbürgermeister Schilder, Stadtbrandinspektor Wolfgang Baur, Lothar Wollmann und Ortsbeauftragter Klaus Liepert

  • Oberbürgermeister Schilder, Ortsbeauftragter Klaus Liepert, Marko Morava und Stadtbrandinspektor Wolfgang Baur,

Alle Bildrechte liegen bei der Pressestelle der Stadt Memmingen, Julia Mayer.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: