Schwere Bergung

Im Ortsverband Memmingen ist die sogenannte Schwere Bergung (SB) stationiert. Diese gibt es nur einmal pro Regionalbereich. Zusammen mit dem Typ B, der zusätzlich über einen Schreitbagger verfügt, gibt es insgesamt 66 Einheiten in Deutschland.

Die schwere Bergung (SB) hat eine Grundausstattung, die weitgehend jener der Bergungsgruppe ähnelt. Darüber hinaus ist sie mit zusätzlichen, schweren Komponenten ausgerüstet (z.B. Plasmaschneidgerät, Kernbohrgerät, Betonkettensäge). Insbesondere nutzt die SB elektrische und hydraulische Werkzeuge. Damit kann diese Einheit Rettung und Bergung auch da vornehmen, wo höhere Leistung oder alternative Antriebsformen erforderlich sind oder Lärm und Abgase verbrennungsgetriebener Werkzeuge Menschen gefährden oder den Einsatz behindern würden.

Aufgaben und Ausstattung

Aufgabe nach STAN:

Die Fachgruppe Schwere Bergung (A) verfügt über spezielle Fähigkeiten im Bereich Bergung, die über die Fähigkeiten der Bergungsgruppe hinausgehen. Darüber hinaus stellt sie unterstützende Fähigkeiten für alle Teileinheiten des THW zur Verfügung.  

Charakteristische Geräte:

  • Stromerzeuger 13kVA mit Energieverteilersatz 16A
  • Beleuchtungsausstattung
  • Trennschleifer
  • Material für die einfache Rettung aus Höhen und Tiefen
    • Rollgliss
    • Rettungsseilbahn
  • Zuggerät (Greifzug) 16kN / 32kN
  • Tauchpumpen bis 1.000 l/min
  • Heber, hydraulisch
  • Schweißgerät
  • Atemschutzgerät-Ausstattung
  • Krankentransportausstattung
  • Kettenmotorsäge
  • Kettenelektrosäge
  • Leitern
  • Kernbohrgerät
  • Plasmaschneidgerät
  • Betonkettensäge
Alexander K.
Gruppenführer

Personelle Aufstellung

Die Schwere Bergung (SB) setzt sich folgendermaßen zusammen:

 

Unterführer:

  • Gruppenführer
  • 2 Truppführer (Atemschutzgeräteträger / ABC-Helfer)


Helfer:

  • 4 Atemschutzgeräteträger/in (AGT) / ABC-Helfer
  • 1 THW-Schweißer/in /-Brennschneider/in (SBr)
  • 1 Maschinist/in Stromerzeuger (Masch SEA)
  • 2 Bediener/in Motorsägen (BedMotSä)
  • 1 Sanitätshelfer/in (SanHe)
  • 2 Kraftfahrer/in CE (Kf CE) / Sprechfunker/in (SprFu)


Es ist natürlich auch möglich, dass ein Helfer mehrere Qualifikationen erhält, um die Durchhaltefähigkeit und das Fehlen ausgebildeter Helfer im Dienstbetrieb / Einsatz zu kompensieren.